Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Öle, Reifen, Kerzen, Lenkräder, Accessoires,Tools, Dämpfer Einträge AHK-, Versicherungen, sonstiges Modellunabhängiges

Moderator: Aston Martin

Benutzeravatar
GDay2
Beiträge: 201
Registriert: Mo 10. Feb 2014, 19:31
Wohnort: Salzkammergut AT
Kontaktdaten:

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon GDay2 » Fr 16. Nov 2018, 19:59

Ctek MX5
Meine Aston Martin Webseite mit vielen Infos und Tipps: http://www.v8v.info
Keep the shiny side up!

Benutzeravatar
James.Bond.006
Beiträge: 165
Registriert: Sa 25. Mai 2013, 19:08
Wohnort: Saarland

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon James.Bond.006 » Sa 17. Nov 2018, 00:39

Ich habe zwei MXS 5.0 seit über 6 Jahren im Dauereinsatz und ein MXS 7.0 sporadisch wegen der 12V-Spannungsversorgung (Supply), bisher ohne Probleme.



Beste Grüße
James.Bond.006

Benutzeravatar
Tropi
Beiträge: 147
Registriert: Di 1. Nov 2011, 21:26

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon Tropi » So 18. Nov 2018, 17:46

Ich habe seit 6 Jahren dieses Ladegerät hier (https://www.ivt-hirschau.de/index.php?cPath=8_191) im Motorraum angeschlossen. Bisher ohne Probleme. Reicht über den Winter völlig aus.

Gruß
Wolfgang

Benutzeravatar
MucJoKer
Beiträge: 11
Registriert: Mo 26. Feb 2018, 20:45

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon MucJoKer » Di 20. Nov 2018, 20:25

Danke für die Tipps hier aus dem Forum.
Ich habe mir das Gerät geholt und einen Original Adapter für den DB11in England besorgt. So kann man die magnetische Ladebuchse am Kofferraum benutzen. Funktioniert wunderbar.
Beste Grüße
Joachim



Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 155
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon Schmiermax » Do 28. Mär 2019, 15:22

EvoOlli hat geschrieben:
MucJoKer hat geschrieben:Und im Gegensatz zu dem Kollegen von oben kann ich CTEK nur empfehlen, auch im Profibetrieb. Ich besitze privat mehrere Geräte und auch eine sehr gut befreundete Werkstatt setzt ein großes CTEKs problemlos ein.
Und wenn ein CTEK, welches mehrere Batterieprogramme kennt, durch Falscheinstellung eine Batterie zerstört, ist das wohl eher bedienungssache....
Daher würde ich für die Ladungserhaltung auch am ehesten ein 3.8 oder max. ein 5.0 empfehlen. Dies ist für den 'Laien' eben durch wenige Einstellmöglichkeiten die sicherste Methode und die Stromabgabe reicht vollkommen aus. Man kauft sich ja auch nicht einen SkyRC MC3000, wenn man nur ein paar Eneloops laden möchte.


Ein Problem bei den CTEK Geräten ist das spröde Gehäuse, welches leicht Risse bekommt. U. a. weiß ich von Audi Zentren, dass sie die CTEK Geräte (mit der konstanten 13,6 V Einstellung) einsetzten um zu verhindern, dass während der Wartung mit gestecktem Zündschlüssel, z. T. offenen Türen die Batterie entleert wird. Dabei fährt man das Auto auf der Bühne rauf und runter, das Ladegerät kann dann schon mal irgendwo anschlagen oder halb (hängt ja noch an den Kabeln) runterfallen. Die CTEK Geräte waren oft kaputt.

Batterien gingen kaputt, weil die "Boost" Einstellung zur Regeneration die Batterien sozusagen zerkochte. Bei diversen Gelbatterien führt sowas noch schneller zum Tod. In den Anleitungen fehlen entsprechende Hinweise.

Der Batteriehersteller Exide warnte vor Verwendung der Ladeeinstellung 14,7V bzw * , die seitens CTEK für Rundzellenbatterien namentlich empfohlen wurde.
Schöne Grüße,

der Schmiermax

Benutzeravatar
ChristianED
Beiträge: 56
Registriert: So 23. Dez 2018, 20:58
Wohnort: Erding

Re: Wer kann mir ein gutes Batterie-Dauerladegerät ...

Beitragvon ChristianED » Do 28. Mär 2019, 20:44

Also ich habe auch mehrere CTEK MXS 5.0 im Einsatz (sieben Straßenfahrzeuge + zwei Boote) und bin seit Jahren zufrieden damit. Ist aber stationär und unterschiedlcih eingesetzt, u.a. an zwei Booten, eines davon mit zwei großen 120 AH-Batterien, die den ganzen Winter an den CTEK-Geräten hängen.

Bisher ist mir weder eine Batterie über die Wintermonate "gestorben", noch hatte ich Probleme mit den Geräten selbst. Wo es möglich war, z.B. am Motorrad sehr von Vorteil, habe ich die Kabelschuhe an die Batterien fest installiert.

Also meine Erfahrung ist bisher sehr gut. Auch eine eigentlich schon ausgemsuterte Batterie tut nach längerer Zeit am Ladegerät mittlerweile (auch für mich überraschend) in einem meiner Oldtimer wieder ihren Dienst. Reserve steht aber sicherheitshalber auch bereit.
Christian

Ein Fremder ist ein Freund, den Du nur noch nicht kennst.


Zurück zu „Modell übergreifend“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron