Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Modelljahre 2018 -

Moderator: Aston Martin

Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 155
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon Schmiermax » Mo 27. Mai 2019, 11:45

Wie es genau beim AM V8V ist, welche Variante AM bei ZF geordert hat, weiß ich nicht.

Allgemein ist es bei den ZF 8HP Getrieben der Generation so, dass "P" sozusagen der Standard ist, und die Parksperre erst durch Öldruck gelöst wird bzw. werden kann. Ähnlich wie Federspeicher beim LKW. Für Notfälle gibts z. T. bei den Getrieben noch die Möglichkeit einer mechanischen Notentriegelung, von außem am Getriebe zu betätigen, ggf. über den Innenraum mit Entfernung von ein paar Verkleidungsteilen.
Schöne Grüße,

der Schmiermax

Benutzeravatar
cc4
Beiträge: 541
Registriert: Do 18. Aug 2016, 09:18
Wohnort: Nordostbayern

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon cc4 » Mo 27. Mai 2019, 12:37

holgerk hat geschrieben:Moin Roland,

okay, mit gezogener Handbremse hab ich es noch nicht versucht - bin eh nicht so der Handbremsen-Fan und hier in der norddeutschen Tiefebene würde der Wagen wohl eh nur bei entsprechendem Wind ungewollt wegrollen ;) Den Test hole ich dann bei nächster Gelegenheit mal nach - auch ob ich die Handbremse dann wieder lösen kann, ohne dass er gleich alles mögliche automatisch an- oder abschaltet.

Viele Grüße
Holger

Moin: schau doch mal im Handbuch unter "Abschleppen" (also das Auto) nach. Irgendwie muss das ja machbar sein, wenn der Motor mal streiken sollte.
Viele Grüße, Roland.

Benutzeravatar
holgerk
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Sep 2014, 09:32

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon holgerk » Mo 27. Mai 2019, 14:41

Da hatte ich schon geschaut und rein gar nichts gefunden... Aston Martin geht wohl davon aus, dass bei dem Auto der Motor immer funktioniert, denn ...

Siehe Seite 11.44: "Parksperre - wenn der Motor nicht anspringt oder das Fahrzeug liegen geblieben ist, schaltet das Automatikgetriebe in die Schaltstellung (P), um ein unbeabsichtigtes Bewegen des Fahrzeugs zu verhindern. Die Parksperre löst sich nicht. Den Aston Marin Notdienst zu Hilfe rufen"

Auf der vorherigen Seite 11.43 wird von Fahrzeugbergung gesprochen, mit Hinweisen wie "Die Bergung des Fahrzeugs sollte stets auf einem Fahrzeugtransporter erfolgen und nur auf kurzen Strecken abgeschleppt werden, wenn es beispielsweise ein Verkehrshindernis darstellt oder per Seilwinde auf einen Fahrzeugtransporter gezogen werden muss." und "Wenn das Fahrzeug in solche einer Situation bewegt wird, muss Folgendes Beachtet werden: 1. Die Abschleppöse ... eindrehen, bis sie fest an der Karosserie anliegt. 2. Wenn das Fahrzeug abgeschleppt wird, die Fußbremse nach Bedarf sehr behutsam betätigen, um das Abschleppseil straff zu halten." - das war's. Da auf der Folgeseite beschrieben wird, dass ohne Motorlauf eigentlich immer (P) drin ist, wird das wohl nichts mit einem einfachen Rollen bei der Wagenwäsche oder zur Vermeidung von Standplatten im Winter.

Ich hatte gehofft, dass es evtl. irgendeinen undokumentierten Trick gibt.

Übrigens: über Maßnahmen bei längerer Standzeit und dergleichen werden für den neuen Vantage gar nicht mehr beschrieben. Dafür reicht dessen Wartungsheft jetzt bis zum Kilometerstand von 320.000km bzw. bis zum 20ten Betriebsjahr des Fahrzeugs.

Benutzeravatar
cc4
Beiträge: 541
Registriert: Do 18. Aug 2016, 09:18
Wohnort: Nordostbayern

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon cc4 » Mo 27. Mai 2019, 14:44

Alles sehr optimistisch: Hält 320 kkm und muss nie ohne Motor bewegt werden. Das nenne ich mal eine Ansage! :mrgreen: :mrgreen:
Viele Grüße, Roland.



Benutzeravatar
holgerk
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Sep 2014, 09:32

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon holgerk » Di 28. Mai 2019, 09:12

So, habe es jetzt mit und ohne Handbremse nochmals versucht, aber ohne Erfolg. Selbst wenn das Getrieb nicht sofort blockiert ist, erfolgt das spätestens mit einem deutlich hörbaren "Klick" bei der ersten kleinen Bewegung des Fahrzeugs und damit kann man das Auto keinen cm rollen, ohne den Motor erneut zu starten.
Und wenn man nicht die Zündung anschaltet und die Bremse tritt, bekommt man die elektrische Handbremse auch nicht wieder los.
Schöne moderne Welt...

Benutzeravatar
EvoOlli
Beiträge: 191
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 10:13

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon EvoOlli » Di 28. Mai 2019, 13:16

Bild

;)
Grüße aus dem Westerwald

Oliver

Benutzeravatar
holgerk
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Sep 2014, 09:32

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon holgerk » Di 28. Mai 2019, 13:31

Perfekt! Danke Olli! ;)

... oder den Handschalter nehmen :lol:

PS: aber mal so nebenbei - ich vermisse mit zunehmender Fahrpraxis mehr und mehr das einfache und ehrliche SS-III

Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 155
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon Schmiermax » Di 28. Mai 2019, 15:02

Wie gesagt muss bei den ZF 8HP Getrieben dieser Generation die Standardposition "P" (Parksperre verriegelt) aktiv gelöst werden wozu entweder Öldruck oder die Entriegelung von außen mechanisch erfolgt. Bei der ersten Variante reicht es wenn der Anlasser orgelt.

Die mechanische Notentriegelung erfolgt außem am Getriebe. Bei älteren Varianten mit Seilzug vom Innenraum aus, bei den neueren kommt man über eine Schraube am Getriebe an den Entriegelungsmechanismus.
Schöne Grüße,

der Schmiermax

Benutzeravatar
holgerk
Beiträge: 917
Registriert: Do 4. Sep 2014, 09:32

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon holgerk » Mi 29. Mai 2019, 10:28

Danke Schmiermax, hattest du ja auch schonmal geschrieben. Ich stoppe die Versuche und werde mich also damit abfinden (müssen).



Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 155
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: Neuer Vantage - ich hab's gemacht!

Beitragvon Schmiermax » Mi 29. Mai 2019, 16:25

Ja, die Konstruktion und Einbau einer Entriegelung bei stehendem Motor ist zwar nicht unmöglich, aber der Aufwand steht vermutlich nicht im Verhältnis zum Nutzen.

In der Werkstatt wird bei diversen Reparaturen die Notentriegelung am Getriebe betätigt, aber auf der Hebebühne ist das ja einfach.

Hintergrund der ganzen Konstruktion ist zum einen wieder die Kostenreduzierung, zum anderen eine Erhöhung der Sicherheit für dumme Autofahrer.

Der Fall Anton Viktorovich Yelchin im Jahr 2016 hat auch wieder zur Erhöhung der herstellerseitigen Sicherheitsvorkehrungen beigetragen, obwohl bei dessen Unfall der Motor lief. Es blieb der Vorwurf gegen den Autohersteller, dass es für den Fahrer nicht deutlich genug zu erkennen wäre wenn der Wagen steht und das Getriebe auf "N" ist wodurch das Auto wegrollen könnte.
Schöne Grüße,

der Schmiermax


Zurück zu „Vantage 2018 -“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast