Gemeinsamer Trackday 2020

Hier gibt es aktuelle Termine!

Moderator: Aston Martin

Benutzeravatar
AMR248
Beiträge: 17
Registriert: Mo 28. Dez 2015, 11:49

Re: Gemeinsamer Trackday 2020

Beitrag von AMR248 » So 1. Dez 2019, 12:05

Hier kommt ein Link zur Umfrage für die Terminsuche:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIp ... sp=sf_link

Der Preis für einen kompletten AM-Slot (natürlich mit mehreren Sessions) beträgt 6.100,00€ brutto und ist mit max 20 Fzg. pro Session kalkuliert. Ein Nachlass von 30€ pro Fzg. wurde bereits einkalkuliert. Die Meldung von 20 Fahrzeugen ist nicht verpflichtend. Es würde dann jedoch entsprechend teurer / Teilnehmer.

George
Beiträge: 85
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 13:58

Re: Gemeinsamer Trackday 2020

Beitrag von George » Di 3. Dez 2019, 23:33

Namd zusammen
Das hört sich ja prima an... :D
gut dass Kai mich informiert hat, war nämlich grad mit so einem Kutter von der Papenburger Werft unterwegs und habe das Thema völlig verpasst. :oops:

Papenburg hatten wir schon auf dem Zettel, die Versicherungsfrage wird zur Zeit noch geklärt.
Der Kurs macht von den Infos her einen sehr sicheren Eindruck und wird zudem auch noch zu überschaubaren Preisen angeboten.
Die Nordschleife ist zwar dichter bei, ich habe sie allerdings schon zur aktiven Motorradzeit gemieden. Sehe da bis auf die Geschwindigkeitsbegrenzung keinen großen Unterschied zur Landstraße. Den GP-Kurs hingegen würde ich sehr gerne mal wieder fahren.

Jetzt konzentrieren wir uns erstmal auf Papenburg. 8-)

Benutzeravatar
Andreas-V12S
Beiträge: 193
Registriert: Mi 21. Sep 2016, 18:26

Re: Gemeinsamer Trackday 2020

Beitrag von Andreas-V12S » Mi 4. Dez 2019, 09:00

George hat geschrieben:
Di 3. Dez 2019, 23:33

Die Nordschleife ist zwar dichter bei, ich habe sie allerdings schon zur aktiven Motorradzeit gemieden. Sehe da bis auf die Geschwindigkeitsbegrenzung keinen großen Unterschied zur Landstraße. Den GP-Kurs hingegen würde ich sehr gerne mal wieder fahren.
:o
Da ich mit dem GT8 fast nur Nordschleife fahre - VETO! :)

Der Ritt auf der Nordschleife lässt sich nicht mal ansatzweise mit einer Fahrt auf der Landstrasse vergleichen.
Allerdings benötigt es so ca. 30-50 Runden, bis man die Kurven 'drin' hat. Hier ist ein Coaching von Beginn an zu empfehlen. So bekommt man gleich die Linie mit und kann sich schnell in Bereiche vorarbeiten, wo es anfängt richtig Spass zu machen :D

Sorry für OT ;)

Benutzeravatar
Vantage_V8
Beiträge: 222
Registriert: Mi 12. Aug 2015, 20:34

Re: Gemeinsamer Trackday 2020

Beitrag von Vantage_V8 » Do 5. Dez 2019, 11:23

Andreas-V12S hat geschrieben:
Mi 4. Dez 2019, 09:00
:o
Da ich mit dem GT8 fast nur Nordschleife fahre - VETO! :)

Der Ritt auf der Nordschleife lässt sich nicht mal ansatzweise mit einer Fahrt auf der Landstrasse vergleichen.
Allerdings benötigt es so ca. 30-50 Runden, bis man die Kurven 'drin' hat. Hier ist ein Coaching von Beginn an zu empfehlen. So bekommt man gleich die Linie mit und kann sich schnell in Bereiche vorarbeiten, wo es anfängt richtig Spass zu machen :D
.
Das sehe ich genauso wie Andreas.

Die geniale Nordschleife wurde perfekt für unsere GTs gebaut (und nicht für aktuelle F1-Autos) und bietet damit einen Reiz, der absolut einmalig ist. Geschwindigkeiten, Kurvenwinkel, Steigungen und Gefälle sowie die verbaute Sicherheitstechnik passen ideal. Geht auch bestens bei Regen.
Mit einer Landstraße hat das insofern gar nichts zu tun, als dass da weder Straßengräben, Bäume, Gegenverkehr oder unbeteiligte Menschen wie Radfahrer und Fußgänger auftauchen können. Ich hätte nicht wirklich irgendein Verlangen, auf einer Landstraße übermäßig schnell zu fahren - wogegen 250 km/h auf der Nordschleife stellenweise angemessenen Fahrspaß vermitteln kann. Der eigentliche Reiz liegt natürlich in den mittelschnellen Kurven im Geschwindigkeitsniveau um die 150 km/h.
Natürlich ist es bekannt, dass vor allem im Touristenverkehr einige "Chaoten" ihre Autos dort zerstören. Eine schnelle Runde auf unbekannter und abwechslungsreicher Strecke kombiniert mit satter Selbstüberschätzung... Ein klarer Grund, dort nicht im Touristenverkehr anzutreten. Meint ja auch George mit seinem Motorrad-Kommentar.
Aber ein geschlossener Trackday, wie Andreas erwähnt mit Coaching von Beginn an, ist sicher eine der genialsten Sachen, die man mit seinem Auto machen kann. Ein absolutes "Muss" für einen Autoenthusiasten. Und versicherbar!

Unabhängig davon fahre ich mit netten Zeitgenossen auch mal woanders. Wir könnten somit beide Ansätze weiter verfolgen!

LG,



Benutzeravatar
cc4
Beiträge: 623
Registriert: Do 18. Aug 2016, 09:18
Wohnort: Nordostbayern

Re: Gemeinsamer Trackday 2020

Beitrag von cc4 » Do 5. Dez 2019, 13:33

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich war vor Jahren bei einem 4-tägigen geschlossenen Fahrtraining auf der NS mit deutlich über 100 Fahrzeugen (in slots etc.). Wir hatten keinen einzigen Unfall!
Viele Grüße, Roland.

Antworten