AM und der Motorsport

Aktuelle Aston Martin News aus anderen Plattformen

Moderator: Aston Martin

Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 278
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: AM und der Motorsport

Beitrag von Schmiermax » Sa 5. Okt 2019, 14:00

Am Defekt der Lenksäulenbefestigung wird nicht ein Mechaniker schuld sein sondern das bekannte Problem mit den Vibrationen der 4-Zylindermotoren zugrundeliegen, die ins Monocoque übertragen werden und Beschädigungen an Lenksäulengehäuse und -Befestigungen zur Folge hatten.

Zur Kompensation wurde vom Reglement her erlaubt, die Lenksäulengehäuse etc. zu verstärken. Offenbar reichte das in diesem Fall nicht.
Schöne Grüße,

der Schmiermax

Benutzeravatar
denver
Beiträge: 824
Registriert: So 21. Jul 2013, 16:54

Re: AM und der Motorsport

Beitrag von denver » Sa 5. Okt 2019, 14:39

Vantage_V8 hat geschrieben:
Sa 5. Okt 2019, 11:18
denver hat geschrieben:
Fr 4. Okt 2019, 20:45
...nix mit dem Strassen-Aston zu tun. Hätte also gerade so gut mit einem Audi- oder BMW-Zeichen passieren können
Den Mechaniker müßte man wohl entlassen, denke ich.
Dann hoffe ich mal, dass du keinen eigenen Betrieb führst und falls doch, dass du deine Mitarbeiter nicht gleich bei jedem Fehler entläst... ;)
Life is too short for boring cars

Benutzeravatar
EvoOlli
Beiträge: 199
Registriert: Sa 10. Jan 2015, 10:13

Re: AM und der Motorsport

Beitrag von EvoOlli » Mi 9. Okt 2019, 08:25

Ich habe mir am Wochenende das erste Mal seit längerer Zeit die beiden DTM Rennen angeschaut, auch ein wenig neugierig wg. der Japanischen GT. Aber der Einsatz von R-Motorsport ist wirklich peinlich:
1. Lenksäule lose im Training
2. Motorschaden bei Habsburg vor dem Rennen 1
3. Ausfall diResta in der Aufwärmrunde von Rennen 2
4. Feuer bei Junqadella in der 1. Runde von Rennen 2 durch Ölverlust

Und das alles nur an einem Wochenende, da fehlt es gewaltig...und wenn man dann überlegt, dass die Basis ein Mercedes ist... Die Jahresperformance ist natürlich auch unterirdisch...aber das ist nicht erstaunlich im ersten Einsatzjahr.
Weiß eigentlich jemand, wo die Motoren her kommen ?

ADAC GT-Masters dieses Jahr war genauso eine peinliche Darstellenung. Das Team Prosport holt sich mit Daniel Keilwitz einen der besten Fahrer im Starterfeld und fährt nur hinterher. Dann gibt es noch kurz vor Ende der Saison eine Trennung von Fahrer und Team. Immerhin wird das Team 17. von 19 Teams in der Gesamtwertung.

Einzig die FIA-WEC macht richt Spaß und einen richtig guten Eindruck. Die Werks AM sowie auch die privat eingesetzen Autos funktionieren und sind auch schnell. Der "Doppelsieg" in der GTE Pro und in der GTE Am letztes Wochenende in Fuji sprechen für sich.

British-GT läuft auch. Die Fahrer-Meisterschaft gewonnen und das Team TF-Sport, welches auch in der FIA WEC erfolgreich ist, kommt auf den 2. Platz der Gesamtwertung. Damit kann man doch mal arbeiten :-)


Waren nur ein paar Gedanken..irgendwie scheint gerade in Deutschland der Wurm drin zu sein.
Grüße aus dem Westerwald

Oliver

Benutzeravatar
Schmiermax
Beiträge: 278
Registriert: Sa 7. Okt 2017, 11:12
Wohnort: Bayern

Re: AM und der Motorsport

Beitrag von Schmiermax » Do 10. Okt 2019, 12:10

Die 4-Zylinder Motoren für den aktuellen Vantage DTM kommen von der HWA AG aus Affalterbach.
Schöne Grüße,

der Schmiermax



Antworten