Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Aktuelle Aston Martin News aus anderen Plattformen

Moderator: Aston Martin

Benutzeravatar
Lattenknaller
Beiträge: 84
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 01:04

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von Lattenknaller »

Da bin voll Deiner Meinung @Vantage_V8
Inhaltlich steht wahrscheinlich jede einzelne Entscheidung vollkommen außer Frage. Und Herr Moers wird besser als alle hier im Forum zusammen wissen, wie man erfolgreich ein Auto baut. Und ich gebe ihm auch recht, wenn er sagt, dass der (eigentlich sehr coole) 12-Zylinder-Turbo im DBS in Sachen Fahrbarkeit, ich sage mal, kompliziert ist... :D Nasse Fahrbahn, bergauf, in der Kurve...da tritt Dir schon ein Pferd in den Arsch - da ist Vorsicht die Mutter der englischen Porzellankiste...

Was ich jedoch sehr fraglich finde, ist die Art und Weise und mit wieviel Empathie und Fingerspitzengefühl gehe ich mit den Menschen, die vorher da waren, um.
Hier habe ich, wie geschildert, Zweifel...
Meine Meinung lautet grundsätzlich: Ohne Kritik und Kritikfähigkeit gibt es in Unternehmen keine Entwicklung - aber immer nur intern und nicht in der Zeitung.
Benutzeravatar
Superman
Beiträge: 1131
Registriert: Sa 9. Jun 2012, 10:06

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von Superman »

Hallo zusammen,

Fingerspitzengefühl ist etwas das der deutschen Mentalität oftmals fehlt, gerade im Bezug auf Engländer. Da ich selbst 11 Jahre in diesem Land für eine englische Firma gearbeitet habe, kann ich nur jeder leitenden Person empfehlen, einem Engländer nie zu sagen er macht etwas falsch. Das dies nicht zielführend ist hat BMW mit der Übernahme von Rover bewiesen. Ergebnis war, gescheitert.

Ich erreiche mein Ziel besser wenn ich mein Gegenüber frage, ob er nicht der Meinung ist, es wäre besser er würde es so oder so machen. Das gibt ihm das Gefühl, dass er die Entscheidung trifft und es klappt fast immer.

Das größte Problem sehe ich aber nicht auf der Produktionsseite sondern im After Sales Bereich. Da die Firma primär einen Profit erwirtschaften muss, kommt die Führung immer aus dem Verkaufsbereich und ist dementsprechend auf Produktion und Verkauf fokussiert. Was aber nützt mir das schönste Produkt wenn der Service nicht stimmt? Die für die Technik notwendigen Informationen sind bei Aston Martin, vorsichtig formuliert, mehr als dürftig. Erschwerend kommt hinzu, dass die gesamte Kommunikation fast ausschließlich in englischer Sprache stattfindet. Wenn in diesem Bereich, in absehbarer Zeit, nichts grundlegend geändert wird, sehe ich schwarz.

Es sind nicht immer die Händler die unfähig sind.

Mit besten Grüssen
Supermann
Alfried
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Aug 2019, 21:36

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von Alfried »

Hhmmmm.....als Käufer und Fahrer eines 300‘ Euro 12-Zylinder DBS in 12/20 hätte ich mir etwas mehr Fingerspitzengefühl gewünscht.....! Bzgl. der Fahrbarkeit verstehe Ich allerdings auch das Problem nicht! Ok meine Ferrari F12 dreht als Sauger ansatzlos hoch, aber es würde mich mal interessieren was TM meint!
Benutzeravatar
Superman
Beiträge: 1131
Registriert: Sa 9. Jun 2012, 10:06

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von Superman »

rainbow hat geschrieben: Di 25. Mai 2021, 19:58 alle Motore (V8 und V12) wurden ausnahmslos nicht von Aston Martin gebaut, sondern entstanden bei Ford im Motorenwerk in Köln .....nicht ein einziges Bauteil stammt aus GB
Hallo Rainbow,

zu Deiner Information, die V8 Motoren sind auf dem Gelände von Ford Köln gebaut worden, die V12 Motoren für alle DB7 Vantage Modelle, sowie für Vanquish und Vanquish S bis 2007, bei Cosworth. Ab DB9 wurden auch die V12 in Köln gefertigt. Wenn Du, wie Du sagst, zweimal die Motorenfertigung in Köln besucht hast, dann weißt Du auch, dass diese in einem separaten, Aston Martin gebrandeten Gebäude stattfindet. Die dortigen Mitarbeiter haben einen Arbeitsvertrag bei Ford Köln, werden aber von AM bezahlt. Alle für die Fertigung benötigten Materialien, Teile und Werkzeuge kommen aus England. Das bedeutet nicht das Aston Martin sie herstellt, sie aber genau wie Ford Köln selbst, bei den Zulieferern bestellt und damit ach die Qualität bestimmt.

Und hier einmal die Entstehungsgeschichte des Aston Martin V12 Motors, so ausführlich wie möglich.

V12 Motor im Forum.png
V12 Motor im Forum.png (1.5 MiB) 269 mal betrachtet

Mit besten Grüssen
Superman

PS: Die ONE 77 Motor Entwicklung und Fertigung fand ausschließlich bei Cosworth statt.


Alfried
Beiträge: 9
Registriert: So 11. Aug 2019, 21:36

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von Alfried »

Super Info zum V12! Ist der V12 Biturbo des DBS daraus abgeleitet oder eine komplette Neuentwicklung?

VG Alfried
GillesRosso
Beiträge: 4
Registriert: So 13. Jun 2021, 16:43

Re: Tobias Moers' Zukunftsstrategie

Beitrag von GillesRosso »

Hallo Zusammen,
Tobis Moers war noch nie ein besonders großer Diplomat. Insbesondere dann, wenn es darum geht, Fehler und Probleme anzusprechen. Dass er das in dem Interview in dieser Deutlichkeit tut, zeigt nur, wie explizit er das sicherlich intern bereits angesprochen hat. Ob dies allerdings die klügste und zielführendes Vorgehensweise ist, you never know.
Einerseits verprellt es die Mitarbeiter und Entwickler, die bereits vor ihm da waren und - noch viel wichtiger - verprellt es die Kunden, die die bisherigen Produkte ja mit großer Begeisterung gekauft haben und sich nun anhören müssen, dass sie gar nicht so toll sind bzw. sein sollen - zumindest in den Augen von TM. Auch die Händler werden dadurch vor komplexere Aufgaben gestellt.
Tobis Moers hat sicher seine Qualitäten, was er als Nachfolger der Herren Bruhnke (später Leiter BMW M GmbH), Mornhinweg (später Leiter Mercedes Vans), Kallenius (heute CEO von Daimler) aus AMG gemacht hat und wie er Absatz, Umsatz und Image weltweit gesteigert hat, ist schon aller Ehren wert. Dass das nicht funktioniert, wenn man alle nur mit Samthandschuhen anfasst und zu jedem Thema langwierige Diskussionen zulässt, ist auch klar.
In den kommenden Jahren wird sich zeigen, ob die Aston Kunden den neuen Weg von TM mitgehen. Ob ein Mittelmotor-Konzept ein "echter" Aston sein kann. Ob die bisherigen Kunden der Marke treu bleiben werden? Ob der Valkyrie ein besseres Hypercar wird als der AMG Project One? Und ob Aston in der Formel 1 den nötigen Erfolg haben wird?
Wir werden sehen, es bleibt spannend.
Antworten