Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Modelljahre 2005- & 2007-

Moderator: Aston Martin

Antworten
Monteverdi
Beiträge: 672
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:13

Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Monteverdi »

Hallo zusammen,

habe mir gedacht, so einen Thread mal hier zu starten. Es wird sicherlich eine ganze Reihe von "Schraubern" hier im Forum geben, die Spaß daran haben, an ihrem Aston einiges selbst zu erledigen.
Ich selbst habe in den letzten über 40 Jahren schon einiges an meinen Oldtimern und Porschies repariert und restauriert, weil es neben meinem Job eine willkommene Abwechslung ist. Vor einiger Zeit habe ich mir, nach 14 Jahren im Einsatz, auch meinen Aston Martin V8 Vantage N400 mal etwas näher angesehen.

Ich mache mal den Anfang hier:
Nach dem Wechsel von Motor/Getriebeöl, Luftfilter, Innenraumfilter und Reinigen des Drosselklappengehäuses habe ich die Bremsen zerlegt (inkl. Handbremse, hatte es nötig - auch die Züge!), die Sättel ausgebaut, alles sauber gemacht, mit Paste zusammengebaut und das System gespült. Nach 14 Jahren hängt eben eine Menge hartnäckiger Bremsstaub in den Bremsschächten der Sättel.
Eigentlich wollte ich in diesem Zuge alle 4 Bremsleitungen ersetzen, weil die Anschlußstücke zum Sattel und zur Leitung etwas korrodiert aussahen. Konnte man jedoch mit einer kl. Messingbürste leicht reinigen und dann war es ausreichend, die Anschlüsse dünn mit Kupferpaste zu konservieren. So kommen die 4 Leitungen wieder in die Schublade.
Dabei wurden dann auch gleich alle 4 Radhausschalen demontiert - zum Glück keine nennenswerte Verschmutzungen - von beiden Seiten mit Kunststoffreiniger ansehnlich gemacht und anschließend versiegelt. (Der optische Zustand hält natürlich nur eine recht begrenzte Zeit an, läßt sich dann aber sehr leicht reinigen bei der normalen Autowäsche.)
Anders sah es da schon an der Hinterachse aus. Trotz der geringen Laufleistung/kein Winterbetrieb und trockener Garage waren einige Schweißstellen verrostet. Mit einer Kamera konnte ich von innen keine Korrosion feststellen. Nach dem Entrosten alles mit Brunox gestrichen, wieder schw. lackiert und die Achse mit Wachs innen + außen versiegelt. Gereinigt und versiegelt habe ich übrigens auch sämtliche Alu-Fahrwerksteile. (Beim nächsten Mal würde ich das Ganze mit Trockeneis strahlen lassen und dann versiegeln.)
Am Chassis wurden in diesem Zuge auch mehrere verrostete Schrauben - natürlich in der richtigen Festigkeitsklasse - ersetzt und die schon recht korrodierten Auspuffschrauben mit Kupferpaste versehen.
Die Bremsleitungen setzen an manchen Stellen (auch im Motorraum!) kl. weiße Punkte an - weiß nicht was das ist. Habe alle Leitungen - soweit zugänglich - gereinigt und mit Wachs versiegelt.
Die Manschetten der Antriebswellen und Lenkung wurden gereinigt und mit Paraffin eingerieben.
Zum Schluß wurde dann das Kühlwasser noch abgelassen, mit ca. 10 Liter destilliertem Wasser gespült und anschließend entlüftet.

Zum Glück traten an meinem Aston Martin während des doch recht umfangreichen 14tägigen "Wellnessprogramms" keine Reparaturen oder sonstige Überraschungen auf. Hoffe, das so bleibt?!

So, nun bin ich gespannt, wer von Euch evtl. auch etwas zu berichten hat.

Beste Grüße in die Runde und noch ein schönes Wochenende!
Monteverdi
Benutzeravatar
Anubis
Beiträge: 52
Registriert: Do 27. Aug 2020, 12:39

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Anubis »

Armer Monte, ... niemand schrübbelet selber... Nun, ich mach da schon was, aber sehr human. Ausgeprägte Lederpflege (da Roadster) und Wachs für aussen und wo ich dazukomme, schaue ich zum schon zum Rechten. Aber das Demontieren von Sachen endet bei mir oftmals mit dem "Nichtmehrzusammenbekommen".. drum lass ichs lieber. Somit: der Wille ist da, aber im Relen happerts.
Gruss Anubis
Benutzeravatar
Roadster
Beiträge: 337
Registriert: Mo 2. Apr 2018, 15:57

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Roadster »

Hallo Monteverdi,

ich habe Deinen Beitrag zwar gelesen, aber nichts geschrieben .... Asche auf mein Haupt.

Ich mache an meinen Autos so ziemlich alles selbst, auch am Aston. Auch wenn es ein Engländer ist, am Ende ist es auch "nur" ein Auto - rein technisch betrachtet natürlich. Einzig die Zeit und evtl. fehlendes Spezialwerkzeug machen manche Arbeiten dann doch nicht möglich.
Da ich meinen Vantage erst seit 3 Jahren habe, aber sehr pingelig hinsichtlich technischem Zustand bin, habe ich auch bereits einiges "geschraubt". Glücklicherweise habe ich hier bei mir am Haus perfekte Voraussetzungen zum Schrauben.

Neben jährlichen Wartungen nach AM Vorgabe habe ich auch das Getriebeöl gewechselt (SS 2), die Bremsanlage komplett einmal neu gemacht, Sitze gegen Lightweight Seats getauscht und angepasst, Seitenscheiben neu justiert, Verdeckeinstellungen korrigiert, Motorsoftware geändert, Distanzscheiben montiert und viel Kleinkram erledigt ....

Als nächste größere Arbeit kommt sicherlich irgendwann einmal die Kupplung, ich denke da werde ich auf die Zweischeibenkupplung aufrüsten, auch wenn ich mit der Serienkupplung bisher recht zufrieden bin.

Insgesamt freut es mich, dass der Vantage ein grundsolides Auto ist und ich bisher noch keinen Grund hatte ihn hinter die Zuverlässigkeit eines Porsche zu stellen. Hoffentlich bleibt es so.

Gruß
Torsten
Benutzeravatar
Norki
Beiträge: 49
Registriert: Do 2. Mär 2017, 08:42
Wohnort: Bad Kötzting

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Norki »

Hallo,

auch ich bin ein Selbstschrauber.
Bisher: Kundendienste, Türmodul und Fensterheber, Verdeckmodul, Zündspulen und Zündkerzen.

Gruß
Stefan
Stefan aus dem Bayerwald
Benutzeravatar
tp147
Beiträge: 349
Registriert: Mi 14. Feb 2018, 08:11
Wohnort: 52.195784, 8.603724

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von tp147 »

Monteverdi hat geschrieben: So 22. Mai 2022, 13:55 Hallo zusammen,

...
Eigentlich wollte ich in diesem Zuge alle 4 Bremsleitungen ersetzen, weil die Anschlußstücke zum Sattel und zur Leitung etwas korrodiert aussahen. Konnte man jedoch mit einer kl. Messingbürste leicht reinigen und dann war es ausreichend, die Anschlüsse dünn mit Kupferpaste zu konservieren. So kommen die 4 Leitungen wieder in die Schublade.
...

Beste Grüße in die Runde und noch ein schönes Wochenende!
Monteverdi
Moin Monti,

wegen der Kontaktkorrosion halte ich Kupferpaste an Alu Bremssätteln für keine gute Idee. Ich nehme für so etwas "Caramba Bremsen Service Spray". Das ist so'n silbriges hitzebeständiges Fett.

Thema DIY:
jede 2. Inspektion mache ich selbst, zumindest das, was man ohne AM DS machen kann
Letztes Jahr habe ich Bremsen rundherum mit Scheiben und Belägen gemacht.
Radhäuser hatte ich auch schon raus, allerdings wie Monti schon sagte, ist es dahinter blitzsauber. Zwei mal jährlich nehme ich die Räder ab und reinige die Radhäuser und Teile der Achsen und Frames. Wobei ich hier auch mal eine Trockeneis Kur machen möchte. Ebenso braucht der Rear Frame bei mir auch noch ein wenig Zuwendung: Rost!.
Steinschläge beseitige ich auch selbst. Ich bekomm das zwar ganz gut hin, aber das ist immer eine Sau-Arbeit und ich denke darüber nach den Vorderwagen Folieren zu lassen.
Ansonsten bekommt er innen und außen angemessene Pflege. Den Motorraum feudel ich nach jeder Wäsche wegen des Wassereinbruchs durch und er ist dadurch über die "Jahre" auch ohne Motorwäsche ansehnlich sauber!

Gruß
Thorsten
_________________________

V8 Vantage S
... nicht unbedingt klug, aber geil ;)
Benutzeravatar
SP10 Roadstar
Beiträge: 117
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 21:53
Wohnort: LK Böblingen/Stuttgart

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von SP10 Roadstar »

Hi,
auch ich mache jeden zweiten Service und die Fahrzeugaufbereitung selbst. Mit ein bisschen Übung und Knowhow ist Ölwechsel, Luftfilter- und Innenraumfiltertausch (falls erforderlich!) sowie Kleinkram gut selbst zu bewerkstelligen und kein Hexenwerk. Hat den Vorteil, dass beim anstehenden "offiziellen Service" bei AM die Kosten überschaubar bleiben. Fahre nur ca. 4-6tkm/Jahr und bin am überlegen ob der jährliche Ölwechsel überhaupt weiter erforderlich ist. Das abgelassene Öl sieht immer so gut aus, dass ich es am liebsten wieder oben einfüllen würde 8-) !
Zum TÜV-Termin geht der Beau zu AM nach Filderstadt und bekommt dort den Regel-Service. Der Werkstattmeister schaut dann mit mir gemeinsam, was zu erledigen ist oder ob etwas außergewöhnliches anfällt! Man begegnet sich quasi auf Augenhöhe! Bin äußerst zufrieden mit der Kommunikation und Arbeit von AM in Filderstadt!
Ich denke, dass ich zu meinen Autos eine andere Beziehung habe, wenn ich mich persönlich darum kümmere! Nennt sich Liebhaberei :P und Spaß macht es auch, einen Samstag mit ölverschmierten Händen unter dem Auto zu verbringen!
Bremsen lasse ich stets nur offiziell machen (auch bei meinen Tagesautos, und erst recht bei einem 300km/h-Auto!), obwohl ich mir auch das zutrauen würde!
@Thorsten: Mach das mit der Folierung!!! Habe den ganzen Vorderwagen vor 2 Jahren mit "Avery" folieren lassen und bin nach wie vor begeistert!
LG, Bernie
SP10 Roadster, 2016, SSII, CeramicGrey/TitanGrey/ObsidianBlack, einer der Letzten
Monteverdi
Beiträge: 672
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:13

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Monteverdi »

Hallo,

hat jemand von Euch eine Idee, wer der Lieferant der Antriebswellen von AM ist?

Evtl. NSK, SKF, NK?

Danke und Grüße!
Monteverdi
Monteverdi
Beiträge: 672
Registriert: Fr 18. Apr 2014, 18:13

Re: Was habt ihr an eurem Aston Martin so gemacht?

Beitrag von Monteverdi »

?
Antworten